Vindobona I

Reise in das antike Wien –

Nicht allzu bekannt ist, dass sich auf dem Boden der Stadt Wien vor beinahe 2000 Jahren das Siedlungsgebiet einer römischen Stadt von vielen Tausend Einwohnern ausgedehnt hatte. Zentrum war das mit 6.000 Soldaten besetzte Legionslager Vindobona im Bereich des heutigen ersten Bezirks unmittelbar am südlichsten schiffbaren Donauarm gelegen.

Um dieses Kastell herum breitete sich, einhergehend mit dem wirtschaftlichen Aufschwung in Folge der militärischen Präsenz, eine Stadt mit Angehörigen der Legionssoldaten sowie von Kaufleuten und Handwerkern aus. Blütezeit dieses Siedlungsraumes war das 2. und die erste Hälfte des 3. Jahrhunderts. Eine Hochwasserkatastrophe in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts führte zu einem gewaltigen Hangrutsch, der große Teile des Lagers und der westlich anschließenden Vorstadt zum Opfer fielen. Die heute noch erkennbare Geländekante an der Ruprechtsstiege und bei Maria am Gestade ist Zeuge dieses Ereignisses. In Kooperation mit der MA 7 – Stadtarchäologie und dem Wien Museum hat 7reasons das keltische und römische Wien dreidimensional digitalisiert. Digitale Animationen und tiefgehende interaktive Elemente lassen die tausenden Einzeldaten und Grabungsergebnisse, die in dieses Projekt einflossen, zu einem unterhaltsamen und anschaulichen virtuellen Erlebnis verschmelzen.

Erhältlich auf www.mediahistoria.com

Einen Kommentar schreiben

(c) 7reasons Medien GmbH

See also: digital-signage-system.net | digital-signage-system.eu | mediahistoria.com | buecher-turm.at